Eine Doppelpremiere zum Jahresstart

Von Tatra-Tram bis „Chemnitz singt!“

Es war ein erlebnisreiches Januarwochenende: Sängerausgang mit einer Straßenbahnrundfahrt durch Chemnitz im Tatra T3D von 1968 des Straßenbahnmuseums und die Teilnahme bei Chemnitz singt. Grandios!

Wann singt man schon mal mit der Robert-Schumann-Philharmonie? „Chemnitz singt!“, das große Chorkonzert zu 875 Jahre Chemnitz machte es möglich. Rund 1000 Sängerinnen und Sänger musizierten gemeinsam mit der Philharmonie Chemnitz unter der Leitung von Felix Bender in der ausverkauften Chemnitz-Arena. Auszüge aus „Carmina Burana“, Händels „Halleluja“, Volkslieder – es war ein grandioses Konzert, das die über 2500 Zuhörer mit Standing Ovations bejubelten.

Für die Sängerinnen und Sänger der Singgemeinschaft Mühlau war es ein besonderes Erlebnis und eine Premiere zugleich, denn in der Chemnitz Arena gemeinsam mit der Robert-Schumann-Philharmonie, das gab es noch nicht für die Mühlauer. Das war allerdings auch mit einer Menge Probenarbeit verbunden. Parallel zu den Vorbereitungen des Weihnachtskonzertes probte der Chor vor allem den nicht ganz leichten Händel. Nicht zuletzt durch den ersten Kapellmeister und stellv. Generalmusikdirektor Felix Bender, der mit Witz und bewundernswerter Leichtigkeit Orchester und Chöre durch das Konzert dirigierte, bleibt dies wohl ein unvergessliches Highlight bei jedem unserer Choristen.

Zufällig viel auf dieses aufregende Wochenende auch noch der jährliche Sängerausgang. Die Nachhol-Weihnachtsfeier startete diesmal im Straßenbahnmuseum Chemnitz. Hier begann eine amüsante Fahrt kreuz und quer durch die Stadt. Und so sang der Chor erstmals auch in einer Straßenbahn. Also noch eine Premiere.

 

Bleibt die Frage, was das im Jahr noch toppen könnte. Versprochen – der Chor arbeitet dran!

Text und Fotos: Singgemeinschaft Mühlau e.V.

Like us on Facebook